Interessante Informationen rund um den Garten finden Sie unter 

www.gartenratgeber.de
 

Der Phänologische Kalender

gliedert das Jahr nicht in die klassischen vier Jahreszeiten, sondern in zehn Phasen, deren Beginn und Ende jeweils durch charakteristische Entwicklungsstadien bestimmter Gewächse, sogenannter phänologischer Zeigerpflanzen, signalisiert wird. Dieser ebenso einzigartige wie geniale Kalender gibt Gartenfreunden einen Zeitplan mit auf den Weg, wann welche Gartenarbeiten erledigt werden sollten - zuverlässig und unabhängig von der jeweiligen Region oder fixen Kalenderdaten.

 

 

Spätsommer Anfang August bis Ende August

Noch ist der Sommer nicht vorbei, doch die Ebereschen tragen bereits Früchte: ein sicheres Zeichen, dass es allmählich auf den Herbst zu geht. Düngemaßnahmen sollten jetzt reduziert, aber nicht völlig eingestellt werden.

Zeigerpflanzen

  • Anfang:      Vollblüte von Heidekraut, Blüte von Japananemonen, Reife bei                         Ebereschen und frühen Aprikosen
  • Mitte:         Blüte von Goldrute, Reife früher Zwetschgen und Felsenbirnen
  • Ende:          beginnende Fruchtreife des Holunders
  • Weitere  Zeiger der Natur:      Wegzug der Lerchen, die Getreideernte ist größtenteils abgeschlossen

Bauernregeln und Wetterphänomene

"Was der August nicht kocht, kann der September nicht braten."
"Macht der August uns heiß, bringt der Winter viel Eis."
Hundstage: Hitzewelle zwischen Ende Juli und Mitte August

Allgemeine Gartenarbeiten

  • Düngung ganz allgemein reduzieren und bei überwinternden Gewächsen wie Kübelpflanzen bis Ende August einstellen
  • Gründünger auf abgeräumten Beeten aussäen
  • Flächenkompost anlegen
  • Komposthaufen umsetzen
  • Netze oder Vogelscheuchen zum Schutz vor Vogelfraß anbringen
  • Blattläuse, Blutläuse und Spinnmilben (im Gewächshaus) bekämpfen
  • Unterschlupf für Nützlinge schaffen (Steinhaufen, Holzhaufen, usw.)

Nutzgarten

  • Späte Gemüse aussäen: Spitzkohl, Winterkresse, Spinat, Teltower Rübchen, Feldsalat, Winterportulak, Radieschen, Rettich
  • Nachpflanzen von Herbstsalaten, Endivien, Blumenkohl, Kohlrabi, Lauch
  • Herbstgemüse bei Bedarf düngen, mit halbfertigem Kompost mulchen
  • abgetragene Himbeerruten bodennah zurückschneiden
  • Tomaten und andere stark zehrende Gemüse mit schnell wirkendem Dünger wie Brennnesseljauche versorgen
  • Stabtomaten über dem 5. oder 6. Blütenstand kappen

Ziergarten

  • Frühsommerblühende Stauden teilen und verpflanzen
  • letzte herbstblühende Zwiebelgewächse pflanzen, empfindliche Zwiebelblumen wie Kaiserkrone, Steppenkerze und Madonnenlilie     pflanzen
  • Sommerstecklinge von Gehölzen schneiden
  • Koniferen und Christrosen pflanzen
  • Rasen oder Blumenwiese neu aussäen
  • zweiter bzw. Sommerschnitt von Hecken, immergrüne Hecken schneiden
  • Vermehren von Lilien aus Achselbulben, die sich in den Blattachseln gebildet haben
  • Teichpflege, Algenmatten abfischen, Seerosenblätter ausdünnen

Phänologische Daten 2019

Spätwinter

02.01.

Winterjasmin / Blüte

Erstfrühling

27.02. 

Haselnuss / Blüte   

Vorfrühling

28.03.

Forsythienblüte

Vollfrühling

21.04.

Apfelblüte, Fliederblüte

Frühsommer

03.06..

Holunderblüte

Hochsommer

17.07.

Rote Johannisbeerenreife

Spätsommer


Frühapfelreife 

Frühherbst


Holunderfruchtreife

Vollherbst


Walnussreife

Spätherbst


Laubabwurf (Kirschbaum)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt Mosaik

unser offener Vereinsraum um Dorfgemeinschaft zu pflegen

jeden vierten Freitag

im Monat um 19.30 Uhr

 Alle Bürger sind dazu herzlich eingeladen